Indecon Consulting

Team

Mathias Nehm

webdisplaymathiasWEBMathias Nehm ist der Gründer und Geschäftsführer der indecon consulting. Seinen Abschluss hat er in Volkswirtschaftslehre mit Spezialisierung auf Deregulierung von Versorgungsunternehmen und damit verbundenen institutionellen Reformen. Vor der Gründung der indecon consulting hat er für die Treuhandanstalt gearbeitet sowie in Beratungsprojekten im Bereich der Liberalisierung von Energiemärkten, Insolvenzverfahren und Wirtschaftsentwicklung in Zentral- und Osteuropa. Er hat ausgiebige internationale Erfahrung in der Privatisierung, einschließlich der Erstellung rechtlicher Rahmenbedingungen für Privatisierung, Transaktionen und der Entwicklung regulatorischer Rahmen. Als Praktiker und Berater spezialisiert auf Modernisierung des öffentlichen Sektors und Entwicklung des privaten Sektors ist er in Führungsrollen und Beratungsprojekten involviert gewesen.

Sprachen: Deutsch, Englisch und Spanisch.

 

Dr. Achim Schramm

AS webdisplayindeconDr. Achim Schramm hat promoviert in Russischem Kapitalmarktrecht (Universität Bremen) und ist spezialisiert auf Gesellschaftsrecht in Schwellenländern. Er hat mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Beratung von Regierungsinstitutionen zu Gesetzesreformen in den Ländern Osteuropas und Zentralasiens. In 2011 wurde Dr. Schramm Partner bei der indecon. Darüber hinaus ist Dr. Schramm Geschäftsführer des neu gegründeten Ostinstituts der Hochschule Wismar. Während seiner akademischen Laufbahn war Dr. Schramm Teil eines Forschungsteams zum Gesellschaftsrecht in den ehemaligen GUS Ländern an der Universität Bremen und dozierte an der Universität Dresden in Gesellschaftsrecht mit besonderem Fokus auf Unternehmensfusionen und -akquisitionen. Dr. Schramm hat eine beachtliche Menge von Referenzprojekten in der Beratung als Rechtsexperte in ehemaligen GUS Ländern vorzuweisen, darunter in Aserbaidschan, Georgien, Kasachstan, Russland, Turkmenistan und Usbekistan. Mit seiner Erfahrung in der Entwerfung von Gesetzen hat er verschiedenste Kurzprojekte in den o. g. Ländern durchgeführt. Diese beinhalteten Bewertungen und Kommentierung von und Ergänzungsvorschläge zu Gesetzestexten, vor allem in Gesellschaftsrecht und Corporate Governance Gesetzgebung.

Sprachen: Deutsch, Englisch, Russisch, Französisch

 

Johan Wallgren

Johan Wallgren studierte Betriebswirtschaft an der Stockholm School of Economics mit den Schwerpunkten Finanzmanagement und International Business.

Er hat eine Erfolgsbilanz von mehr als 20 Jahren im Turnaround von Investitionsgüter-Unternehmen. Sein Fokus lag auf technisch orientierten, international operierenden Industrieunternehmen, die sich in einem Veränderungsprozess befinden, der unter anderem durch Strategiewechsel und Fusionen ausgelöst wurde. Als VP HR und Finance Director sammelte er spezifische Erfahrungen in Veränderungs-Projekten sowie im Finanz- und HR-Bereich.

Die Grundlage für sein weitreichendes Know-how bilden leitende Funktionen in der Treuhandanstalt (THA), ABB (Elektrotechnik), Bombardier Transportation (Schienenfahrzeuge) und der Deutschen Bahn sowie in großen mittelständigen internationalen Industrieunternehmen im Besitz von Finanzinvestoren, wie Sanitec (heute: Geberit; Sanitärausrüstung) und Klöckner Pentaplast (Kunststofffolien).

Johan Wallgren kam 2011 als Senior Advisor zu indecon.

Sprachen: Deutsch, Englisch, Schwedisch

 

Arthur-Iren Martini

Arthur webdisplaymartiniArthur-Iren Martini ist Jurist mit 30 Jahren Managementerfahrung, unter anderem in den Bereichen der Privatisierung und Restrukturierung im Transportsektor. Als Geschäftsführer der Deutschen Eisenbahn Gesellschaft Verkehrs GmbH von 1997 bis 2000 war er verantwortlich für Investitionsfinanzierung und große M&A Transaktionen, inbesondere von öffentlichen Verkehrsbetrieben. Darauffolgend wurde Herr Martini Geschäftsführer des Verbandes Netzwerk Privatbahnen von 2005 bis 2010, wo er seine Expertise in fairem Wettbewerb im Schienenverkehr ausbauen konnte. Sein juristischer Hintergrund und seine Berufserfahrung qualifizieren ihn dafür, strategischen Input für die Strukturierung nationaler Schienenverkehrssysteme im Einklang mit EU Regulierung sowohl auf nationaler als auch Europäischer Ebene zu geben. Vor seiner Tätigkeit im Schienenverkehrssektor bekleidete Herr Martini mehrere Managementpositionen in verschiedenen Sektoren und Ländern. Bei der internationalen Wasserabteilung der Lyonnaise des Eaux S.A. war er verantwortlich für Business Development und Marketing Aktivitäten, das Managen von einigen großen M&A Transaktionen im deutschen Wasser- und Abwassersektor zwischen 1994 und 1997. In den späten 80er Jahren war Herr Martini CEO eines türkisch-deutschen Joint Ventures in Istanbul.

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch

 

Aleksandar Ćorsović

Alke webdisplayacoindeconAleksandar Ćorsović hat einen B. A. in Service Management des American College of Management and Technology in Dubrovnik und hat seinen MBA an der Universität von Montenegro abgeschlossen. Seit er 2006 zur indecon kam hat Aleksandar engen Kontakt zu unseren Firmenkunden und institutionellen Kunden in Montenegro gehalten, was ihm einen großen Einblick in zentrale und lokale Regierungsstrukturen verschafft hat. Im Kontext der indecon Projekte in Montenegro leistete Aleksandar den verschiedenen Projektteams Unterstützung in den Bereichen der betrieblichen Restrukturierung und dem Aufbau von Institutionen. Bevor er zur indecon kam, hat Aleksandar für die Montenegro Abteilung eines internationalen Dienstleisters für  Fluggesellschaften gearbeitet.

Sprachen: Montenegrinisch, Englisch, Russisch

 

Talis Linkaits

Talis Linkaits hat seinen Abschluss in Volkswirtschaftslehre gemacht, Jura studiert und hat überragende Erfahrung in öffentlicher Verwaltung und Entwicklung von Staatstätigkeiten. Er hat als Berater für den lettischen Premierminister und als Abteilungsleiter der lettischen Privatisierungsagentur gearbeitet. Seine besonderen Stärken liegen bei dem Aufbau, der Organisation und der Restrukturierung von Regierungsinstitutionen in Entwicklungsländern. Herr Linkaits ist erfahren im Entwerfen von Gesetzesvorhaben und unterstützender Legislatur (Prozeduren, Methoden, Regularien) sowie in der Formulierung von Staatstätigkeiten und der Unterstützung ihrer Implementierung durch Monitoring. Er hat weitreichende Beratungserfahrung in Entwicklungsländern, insbesondere in Lettland, Serbien und Montenegro. Darüber hinaus hat er für eine Vielzahl verschiedener Geldgeber gearbeitet, was ihn mit den unterschiedlichen Regeln und Prozeduren vertraut macht.

Sprachen: Lettisch, Russisch, Englisch